Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Leben mit der Krankheit Krebs

Leben mit der Krankheit Krebs
Ein Forum und Infoportal für Betroffene, Angehörige und Interessierte


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 2.053 mal aufgerufen
 Regional
Seiten 1 | 2
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

25.03.2006 19:50
#16 Strahlentherapie in Norddeutschland - antworten

Kliniken und Praxen für Strahlentherapie in Norddeutschland

Radioonkologie in den Bundesländern
Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein

http://www.strahlentherapie-nord.de/

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

25.03.2006 19:51
#17 Verein für die Heilung von Brustkrebs antworten

Verein für die Heilung von Brustkrebs

Die deutsche Sektion der Susan G. Komen Breast Cancer Foundation.

Die Susan G. Komen Breast Cancer Foundation ist eine der größten Brustkrebshilfe-Organisationen der Welt. Komen finanziert internationale Aufklärungskampagnen, engagiert sich für die Früherkennung und Therapie der lebensbedrohlichen Krankheit und stellt in Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern aus der Wirtschaft Fördergelder bereit. In Deutschland, Italien und im Gründungsland USA unterstützen über 80.000 freiwillige Helfer die Komen Foundation in ihrer Arbeit vor Ort.
KOMEN Deutschland e. V. ist schon seit 1999 als „Susan G. Komen Breast Cancer Foundation e.V., Verein für die Heilung von Brustkrebs“ in Deutschland präsent, arbeitet deutschlandweit und eng mit anderen Organisationen des Gesundheits- und Gemeindewesens zusammen.
Die Spendengelder, die der Verein vor allem über Veranstaltungen einnimmt, kommen vollständig förderungswürdigen Projekten zur Heilung von Brustkrebs in Deutschland zugute.

http://www.komen.de/

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

25.03.2006 19:51
#18 Verein Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V antworten

Verein Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V

mamazone –
Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. ist eine unabhängige Initiative, in der Brustkrebs-Patientinnen, Wissenschaftlerinnen & Wissenschaftler sich für bessere Über-Lebensperspektiven von Frauen mit Brustkrebs engagieren. mamazone ist als Non-Profit-Organisation ein eingetragener Verein als anerkannte Einrichtung der Selbsthilfe von Frauen mit Brustkrebs.

http://www.mamazone.de/mamazone.html

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

25.03.2006 19:52
#19 Virtuelle Apotheke- Brustkrebs antworten

Virtuelle Apotheke- Brustkrebs

Gesundheitsportal im Internet mit ausführlichen Informationen zum Thema Brustkrebs, Glossar, Literaturempfehlungen und vielen Linktipps.

http://www.vitanet.de/gesundheitsratgeber/krebs/brustkrebs/

Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

25.03.2006 19:53
#20 WIR ALLE Frauen gegen Brustkrebs e.V. antworten

"WIRALLE" Frauen gegen Brustkrebs e.V.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, über Brustkrebs, die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, zu informieren und zu beraten.

http://wiralle.de/

ingoborm Offline

Webmaster und Administration Technik

Beiträge: 348

26.03.2006 03:07
#21 Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige antworten
Informationsnetz für Krebspatienten und Angehörige

Über inkanet.de

Sich vernetzen, Menschen treffen, selbst bestimmen

INKA steht für "Informationsnetz für Krebspatienten und ihre Angehörigen" und will motivieren, sich eigenständig über die Krankheit und die entsprechenden Beratungsangebote zu informieren, um damit die Selbstheilungskräfte der Patienten zu unterstützen, denn wer informiert ist, fühlt sich einfach sicherer, entscheidet sich bewußt und kann seine eigene Überlebensstrategie entwickeln. Einem schmerzhaften "Hinterher-ist man-immer-schlauer" wollen wir durch die Vernetzung von "erlebter Kompetenz" entgegenwirken.

Neben der Vermittlung von Kontaktmöglichkeiten (durch ein frei zugängliches Forum, unsere "Pinnwand") sehen wir unseren Schwerpunkt in der Bewertung und Sortierung von vorhandener (Internet-)Information.

INKAnet.de vernetzt übergreifend und unabhängig Initiativen mit Mehrwert für den Patienten (Selbsthilfegruppen, Verbände, Renten- und Kostenträger, Behörden, Medizinische Einrichtungen, Beratungsstellen, Erfahrungsberichte anderer Betroffener). INKAnet.de gibt keinerlei Beratung, es erfolgt Anleitung zur selbstständigen Informationsrecherche, um im Dialog mit dem behandelnden Arzt eine individuelle und informierte Entscheidung treffen zu können.

INKAnet.de wird seit September 2004 von der gemeinnützigen Theodor Springmann Stiftung angeboten.

*

INKAnet.de ist sehr aktiv in der Vermittlung des Internets auf bundesweiten und internationalen Fachkongressen und Symposien. Fachleute motivieren wir, das Internet für ihre Zusammenarbeit mit den Kranken und ihren Angehörigen zu nutzen. Hierzu bieten wir je nach Bedarf Fortbildungs-Workshops gezielt für Ärzte, Pflegepersonal, Psychologen, Selbsthilfeverbände, Krankenkassen und Gesundheitsberater an.

*

Patienten und Angehörige unterstützen wir besonders gern in der Nutzung des Internets. Sie sollen sich im Wirrwarr des Datennetzes besser orientieren können, um zu individuellen Therapieentscheidungen zu gelangen und Teil der kraftgebenden Online-Community zu werden. Wir bieten auf Anfrage Workshops auf Patiententagungen, Tagen der offenen Tür in Krankenhäusern, Beratungsstellen und Reha-Kliniken an.

INKAnet.de entstand 1996 als Non-Profit-Projekt aus einer Patienteninitiative. Das Angebot richtet sich an User im deutschsprachigen Raum, inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf Deutschland, viele Links führen allerdings auch zu amerikanischen, britischen, österreichischen und schweizer Websites.

Zugunsten einer Unabhängigkeit und Klarheit haben wir auf Werbebanner, aber auch auf die Einnahmen daraus verzichtet. Als gemeinnützige Stiftung freuen wir uns deshalb über Unterstützung, um die laufenden Kosten zu decken.

http://www.inkanet.de/

ingoborm Offline

Webmaster und Administration Technik

Beiträge: 348

26.03.2006 03:11
#22 Erschöpfung bei Krebs antworten

3 von 4 Krebspatienten leiden unter Fatigue. Diese Form der Erschöpfung kann verschiedene Ursachen haben, wobei Anämie (Blutarmut) häufig eine ursächliche Rolle spielt.
Auf diesen Internetseiten finden Sie Informationen über die Ursachen von Anämie bei Krebs, deren Behandlung, Fragen für Ihren Arzt, hilfreiche Tipps und Tests sowie hilfreiche Links.

http://www.kraftgegenkrebs.de/index.jhtml

ingoborm Offline

Webmaster und Administration Technik

Beiträge: 348

26.03.2006 03:13
#23 Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg antworten

Ausreichende und verlässliche Information ist eine Voraussetzung für die Bewältigung der Krankheit Krebs:
Das haben viele Untersuchungen gezeigt und viele Betroffene selbst erfahren. Wer an Krebs erkrankt ist, kann mit mehr Wissen besser gegen die Angst vorgehen. Wer mehr Krebsrisikofaktoren kennt, kann besser vorbeugen. Wer sich mit der Früherkennung auskennt, kann abschätzen, was sie leistet. Der Krebsinformationsdienst KID will dazu beitragen, notwendige Informationen leichter zugänglich zu machen. Dazu gehört nicht nur das Wissen über Krebsentstehung, Diagnose und Behandlung der verschiedenen Tumorerkrankungen und den Umgang mit den damit verknüpften Begleiterscheinungen und Problemen. Eine wichtige Aufgabe von KID ist auch die Vermittlung von Adressen und Anlaufstellen für Hilfesuchende.

Erreichbar ist der Dienst per Telefon, im Internet und per E-Mail: Für individuelle Fragen erreicht man den KID montags bis freitags von 8.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer 06221/41 01 21. Zum Thema Brustkrebs informieren wir Sie auch unter der gesonderten Rufnummer 06221/42 43 43 und zum Thema Fatigue und Erschöpfung bei Krebs unter 06221/42 43 44. Für Fragen zu Schmerzen steht der Informationsdienst Krebsschmerz (http://www.ksid.de) zur Verfügung.

Fast 20.000 Menschen nutzen jährlich diese Informationsmöglichkeiten. Broschüren ergänzen das Angebot des Krebsinformationsdienstes, der allein 2004 über 45.000 Broschüren verschickte. Auch rund 400.000 Zugriffe auf die Internet-Seite pro Monat dokumentieren den Bedarf an aktueller und verlässlicher Information.

http://www.krebsinformation.de/

Seiten 1 | 2
 Sprung  

counter
Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor