Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Leben mit der Krankheit Krebs

Leben mit der Krankheit Krebs
Ein Forum und Infoportal für Betroffene, Angehörige und Interessierte


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 398 mal aufgerufen
 Aktuelle Nachrichten (alle Krebsarten)
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

03.08.2006 19:44
Stress kann das Tumorwachstum beschleunigen antworten

Medizin

Stress kann das Tumorwachstum beschleunigen

Houston – Wenn Mäuse mit Ovarialkarzinom unter Stress stehen, wächst ihr Tumor schneller als bei einer Kontrollgruppe ohne die Stressoren. Mit Betablockern lässt sich dieser Effekt verhindern. Das berichtet eine Arbeitsgruppe des University of Texas M. D. Anderson Cancer Center in Houston. Die Wissenschaftler publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Nature Medicine (published online).

Nach Angaben der Autoren hat die Studie die ersten messbaren Zusammenhänge zwischen Stress und den biologischen Prozessen des (Ovarial)-Tumorwachstums erbracht: Die Wissenschaftler konnten zeigen, dass Stresshormone an Rezeptoren direkt auf der Zelloberfläche binden und dort das Wachstum von Blutgefäßen und anderen Faktoren stimulieren, die das Tumorwachstum beschleunigen. „Die Untersuchung ermöglicht uns zu verstehen, wie chronischer Stress und Stressfaktoren das Tumorwachstum beeinflussen“, erklärte Anil Sood vom Anderson Cancer Center.

Die Forschungen begannen, als Sood und seine Mitarbeiter bei Patienten, die sich sehr gestresst fühlten, eine erhöhte Konzentration von gefäßbildenden Wachstumsfaktoren messen konnten. Patienten, die von ihrer Umgebung bei der Krankheitsbewältigung stärker unterstützt wurden, zeigten diese erhöhten Konzentrationen nicht.

Die Arbeitsgruppe stellte fest, dass Krebszellen auf ihrer Oberfläche Rezeptoren für beta-adrenerge Hormone exprimieren. Eine Aktivierung der Rezeptoren führt über eine Signalkaskade zur verstärkten Angiogenese und lässt damit den Tumor schneller wachsen. Dieser Prozess ließ sich im Mausmodell durch die Gabe von Propanolol unterbrechen. „Der Gedanke, dass Stress-Hormone direkt auf das Tumorwachstum wirken, ist neu und eröffnet eine neue Dimension für die Forschung”, so Sood. /hil

Informationsquelle: http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=25158

 Sprung  

counter
Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor