Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Leben mit der Krankheit Krebs

Leben mit der Krankheit Krebs
Ein Forum und Infoportal für Betroffene, Angehörige und Interessierte


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 421 mal aufgerufen
 Nachrichten - Kinder (alle Krebsarten)
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

05.05.2006 07:42
Hilfe für 45 Familien antworten

Hilfe für 45 Familien

hh Emsland.

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, dann steht das Leben der Familie Kopf. Angst und völlig neue Herausforderungen an den Alltag lösen bei vielen Eltern und Geschwistern Verzweiflung aus. Oft ist die Situation kaum zu meistern, doch für die Betroffenen gibt es im Emsland praktische Hilfe durch den Verein Elterninitiative Kinderkrebs.

Die Unterstützung für aktuell 45 Familien mit krebskranken Kindern im Emsland und im angrenzenden südlichen Ostfriesland lebt von Spendengeldern. Jetzt hat die Initiative eine Finanzspritze in Höhe von 3000 Euro von den drei Emsland-Ausgaben der Neuen Osnabrücker Zeitung (Ems-Zeitung, Meppener Tagespost und Lingener Tagespost) erhalten. Dirk Riedesel, Regionalverlagsleiter der Ems-Zeitung: "Als Verlag haben wir im letzten Jahr auf die sonst üblichen Präsente an unsere Kunden verzichtet. Stattdessen spenden wir das Geld für eine gute Sache." Die Wahl auf die Elterninitiative Kinderkrebs sei leicht gefallen. Riedesel: "Das Engagement der Vereinsmitglieder für andere ist vorbildlich."

Mit dem Geld will der Verein, der keine Mitgliedsbeiträge erhebt und seine Leistungen kostenfrei anbietet, den betroffenen Familien vor allem in den ersten Wochen nach Feststellung der Erkrankung helfen. Heidi Pankla-Langen: "Bevor die Anträge bei den Krankenkassen und Behörden genehmigt sind, vergeht oft einige Zeit. Deshalb stellen wir den Familien eine Soforthilfe von 500 Euro zur Verfügung." Auf diese Weise habe der Verein jährlich bis zu zehn Familien helfen können.

Das Engagement der Elterninitiative ist aber keineswegs auf finanzielle Hilfen beschränkt. Sabine Neemann: "Das reicht vom regelmäßigen Erfahrungsaustausch über gemeinsame Freizeitaktivitäten bis hin zur Unterstützung bei Formalitäten und Hilfestellungen, wenn es um die Betreuung von Geschwisterkindern geht." Zudem würden Seminare für die Eltern angeboten und die Krankenhausstationen unterstützt. Neemann: "Zuletzt haben wir für die Klinik in Oldenburg einen Gefrierschrank und einen Backofen angeschafft." Jetzt könnten Eltern ihren kranken Kindern beispielsweise den Wunsch nach einer Pizza oder anderen Lieblingsgerichten erfüllen.

Für Heidi Pankla-Langen und Sabine Neemann steht fest: Das Vereinsmotto "...denn gemeinsam geht es besser!" hilft vielen Familien, in schwieriger Zeit leichter mit der tückischen Krankheit zurechtzukommen.

Informationsquelle: http://www.neue-oz.de/information/noz_pr...9070c4805222b3a

 Sprung  

counter
Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor