Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Leben mit der Krankheit Krebs

Leben mit der Krankheit Krebs
Ein Forum und Infoportal für Betroffene, Angehörige und Interessierte


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 214 mal aufgerufen
 Aktuelle Nachrichten (alle Krebsarten)
Ahasveru Offline

Administration Forum

Beiträge: 613

01.04.2006 09:01
Brustkrebs: Sport hilft bei der Heilung antworten

Sport hilft bei der Heilung

Brustkrebs: Projekt Elim-Krankenhaus und Eimsbütteler Turnverband

Seit Jahren mehren sich die Hinweise, daß sportliche Bewegung den Krankheitsverlauf bei Brustkrebs positiv beeinflußt. Als Dr. Philip Kressin vom Hamburger BrustCentrum 2005 von den Ergebnissen einer Studie erfuhr, daß sportliche Bewegung Frauen nach Brustkrebs hilft, die Krankheit zu bewältigen, ja vor einem Rückfall zu schützen scheint, wurde er aktiv. Unterstützt vom Chefarzt des Elim-Krankenhauses, Prof. Christoph Lindner, startete Kressin im November 2005 mit dem Eimsbütteler Turnverband (ETV) das Projekt "Laufen und Bewegung für Frauen mit Brustkrebs".

Die Frauen fühlen sich weniger müde, entwickeln mehr Selbstvertrauen und sind insgesamt aktiver, berichtet Kursleiterin Stefanie Liebe. "Der einstündige Kursus, der zweimal die Woche stattfindet, hilft vor allem Frauen, die noch keinen Sport gemacht haben." Ihre Ausdauer verbessert sich durch Joggen und Walken, gymnastische Übungen stärken ihre Kraft, und sanfte Dehnungen erhöhen die Beweglichkeit. Sportliche Aktivität kann auch helfen, Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu mindern.

Was den schützenden Effekt ausübt, der auch in einer Studie an 2987 Frauen ("Jama", 2005, Vol. 293, S. 2479-2486) dokumentiert wurde, ist noch unklar. "Möglicherweise werden die Abwehrkräfte gestärkt, dem Übergewicht vorgebeugt", sagt Kressin. Letzteres ist einer der Risikofaktoren für die Entstehung von Brustkrebs. "Denn Übergewicht erhöht den Östrogenspiegel", so Prof. Lindner.

Die Kosten für die Teilnahme an dem Pilotprojekt übernimmt für die ersten drei Monate das Elim-Krankenhaus für seine Patientinnen. "Doch niedergelassene Ärzte können ihren Patientinnen den Reha-Sport auch mit Hilfe einer Reha-Sportverordnung, die über die Kassenärztliche Vereinigung bezogen werden kann, verschreiben, sofern die Kurse vom Behinderten- und Rehabilitationssportverband anerkannt sind", sagt Britta Vester vom ETV.

Regelmäßige sportliche Betätigung scheint auch ein Schutzfaktor vor Krebs zu sein - insbesondere vor Krebserkrankungen des Darms und der Brust, so die deutsche Krebsgesellschaft. "Ratsam ist, drei bis fünf Stunden pro Woche zu walken, so daß die Ausdauer erhöht wird", so Kressin.

Weitere Informationen:

ETV, B. Vester: Tel. 040/40 17 69 46, E-Mail: bvester@etv-hamburg.de

Hamburger BrustCentrum Tel. 040/49 06 60

Reha-Sport: http://www.behindertensport.de/brshamburg/

Broschüre "Sport und Krebs"

Deutsche Krebsgesellschaft: http://www.krebsgesellschaft.de

ang

Informationsquelle: http://www.abendblatt.de/daten/2006/04/01/549101.html

 Sprung  

counter
Impressum und Haftungsausschluss - Hinweis zu den Informationen hier

Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor